Die Evangelisch-Lutherische
Kirche in Granzin



[ zur Startseite ]

Der Ort Granzin hatte wie auch andere Orte dieser Gegend durch den 30jährigen Krieg sehr gelitten. Es wurden 1654 nur noch 5 Bauleute (Bauern) gezählt. In dem Ort findet der Besucher heute eine Kirche, die in gotisierendem Stil zwischen 1886 und 1888 nach Plänen von A. Pfitzner erbaut wurde.
In ihr steht ein aus Holz geschnitztes Sakramentshaus, das im 15. Jahrhundert entstand und um 1886 in der alten Form wiederhergestellt wurde. Mit einer Höhe von 3,85 m und sehr farbig ist es schon ungewöhnlich für eine Mecklenburger Kirche.
Außerdem befindet sich auf der Empore eine bespielbare Orgel, die ursprünglich für die Lutherfestspiele in Rostock gebaut, dann aber hier 1845 aufgestellt wurde.
Derzeit finden in der Kirche in Granzin in den Sommermonaten Konzerte statt. Sie können dies unter "Kratzeburg" – "Veranstaltungen" nachsehen.




Hier erfahren Sie Weiteres aus der Pfarre Kratzeburg